FAQ - Häufig gestellte Fragen

zu den Produkten und Services des Bremer Rechenzentrums

BRZ FAQ

Wir haben die Antworten auf Ihre Fragen

Sie haben noch Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen?

Nachfolgend haben wir die häufigsten Fragen für Sie möglichst umfassend beantwortet.

Sollten Ihre Fragen nicht dabei sein oder Sie weitere Informationen zu unseren Produkten und Dienstleistungen benötigen, erreichen Sie uns über unser Kontaktformular oder unter Tel.: +49 421 20152-78.

Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier im Überblick:

Ist das Erstgespräch beim Kunden kostenlos?

Ja, die Präsentation der Software findet kostenneutral statt. 

Ab welcher Größenordnung ist ein Teil- /Fullservice sinnvoll?

Grundsätzlich ist Business Process Outsourcing bei jeder Unternehmensgröße sinnvoll. Das BRZ-Leistungspaket ist optimal ausgerichtet auf eine Unternehmensgröße von 250 bis 100.000 Mitarbeiter. 

Mit welcher Projektlaufzeit müssen wir planen?

Die Projektlaufzeit beträgt ca. 3 - 6 Monate ab Auftragseingang. 

Stehen uns im BRZ direkte Ansprechpartner zur Verfügung?

Ja. Im BRZ erfolgt die Betreuung grundsätzlich über persönliche Ansprechpartner. Sie erreichen unsere Mitarbeiter über direkte Durchwahlnummern und per E-Mail.

Haben wir die Möglichkeit Referenzkunden zu kontaktieren?

Ja. Referenzkunden in Ihrer Nähe oder mit ähnlichen Anforderungen an die Entgeltabrechnung nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage.

Sind unsere Daten im BRZ sicher?

Ja. Unsere technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen sorgen dafür, dass Ihre Daten vor einem unberechtigten Zugriff geschützt sind. Zudem lässt das BRZ in regelmäßigen Abständen Penetrationstests (Hack-Attacks) durchführen, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Werden unsere Daten in Deutschland gespeichert?

Ja. Die komplette Datenhaltung findet ausschließlich in Deutschland (Bremen) statt.

Werden vom BRZ alle gängigen Meldeverfahren unterstützt?

Ja. Das BRZ führt alle gängigen Meldeverfahren elektronisch durch, z. B. DFÜ-Beitragsnachweise, ELSTER Lohnsteueranmeldungen und -bescheinigungen, DEÜV-Meldungen, BVE-Meldungen, VBL-Meldungen, KZVK-Meldungen, Zahlstellenverfahren, EEL-Meldungen, AAG-Meldungen, GKV-Meldungen und ELStAM-Meldungen. Eigens für das komfortable Bearbeiten von Rückmeldungen hat das BRZ einen Meldedialog entwickelt, über den sämtliche Informationen auf einen Blick zur Verfügung stehen.

Müssen wir unsere Abrechnungstermine mit dem BRZ abstimmen?

Nein. Das BRZ führt arbeitstägliche Abrechnungsläufe durch. An welchem Tag Sie teilnehmen möchten, entscheiden Sie selbst.

Können wir mit BRZ-HR selbstständig Reports / Ad hoc Auswertungen erstellen?

Ja. Über das Modul BRZ-INFO lassen sich schnell und einfach eigene Auswertungen erstellen (inkl. Ausgabe in Excel und automatischem Versand per E-Mail). Fundierte IT- oder Programmierkenntnisse sind hierfür nicht erforderlich. Übrigens: Nach PAISY-Wartungen müssen die erstellten Reports nicht angepasst werden und sind weiterhin lauffähig.

Wie weit können wir mit BRZ-HR / PAISY zurückrechnen?

Es können maximal 24 Monate zurückgerechnet werden (aktuelles Jahr plus Vorjahr).

Verlieren wir unsere Rückrechenfähigkeit wenn wir von einem PAISY-System eines anderen Anbieters zu BRZ-HR wechseln?

Nein. Bei einer Migration von PAISY auf BRZ-HR werden sämtliche Stamm- und Lohnkontendaten übernommen, so dass Sie weiterhin voll rückrechenfähig sind.

Welche Tarife können mit BRZ-HR abgerechnet werden?

Sämtliche Tarife im Bundesgebiet (ausgenommen Baulohn) werden von BRZ-HR unterstützt.

Wie viele Teilnehmer können pro Schulung teilnehmen?

Bei einer individuellen Schulung empfehlen wir eine Teilnehmergröße von max. 8 Personen. Auch bieten wir regelmäßige Gruppenschulungen, Workshops und Jahreskongresse an.

Sind die Module beim BRZ jederzeit kurzfristig erweiterbar?

Ja. Alle Module können beliebig und jederzeit erweitert werden. Folgende Module stehen hierfür u. a. zur Verfügung: BRZ-HR, BRZ-INFO, BRZ-BEWE, BRZ-BUDGET, BRZ-ARCHIV, BRZ-MELDEDIALOG, BRZ-PORTAL.

Müssen wir das System selber pflegen?

Nein. Das BRZ führt die komplette Pflege des Systems durch. Gesetzesänderungen oder Lohnartenanpassungen werden von qualifizierten Mitarbeitern des BRZ vorgenommen.

Wie hoch ist die Systemverfügbarkeit von BRZ-HR?

Die Systemverfügbarkeit beträgt 99,8% im Jahresmittel. Der Anwender hat dadurch nahezu uneingeschränkten Zugriff auf seine Daten (24/7). Dies stellen wir unter anderem durch unser Ausweichrechenzentrum sicher. Die Systemzugriffe können dabei auf Wunsch des Kunden standortunabhängig erfolgen.

Welche Systemvoraussetzungen müssen wir erfüllen?

Für die Nutzung von BRZ-HR ist eine Breitbandanbindung ins Internet erforderlich. Zudem benötigen Sie ein aktuelles Microsoft Betriebssystem, ein aktuelles Microsoft Office-Paket sowie einen aktuellen Webbrowser wie Microsoft Edge, Internet Explorer oder Mozilla Firefox.

Lässt sich das BRZ regelmäßig zertifizieren?

Ja. Das BRZ lässt sich regelmäßig zertifizieren, z. B. ISAE 3402 Typ II, IDW PS 880, ITSG-Zertifikat, Penetrationstest (Hack-Attack). Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Wir sind zertifiziert